News

„Woanders ist es immer anders“

16. November 2012
Ärztin schenkt Kindergärten Theatervorführung (Pressemitteilung: Nord-Nachrichten: Sandhofen, Schönau, Waldhof, Gartenstadt vom 12.10.2012)  (Fröhliche Kindergesichter bei den Kindergartenkindern. Foto: zg) Pressemitteilung: SANDHOFEN/SCHÖNAU. „Eigentlich habe ich immer nur von dem schlechten Ruf gehört, der dem Mannheimer Norden vorauseilt“, erzählt Dr. med. Justine Warzok. Seit sie sich im Sommer im MVZ für Nierenerkrankungen und Bluthochdruck in Mannheim-Sandhofen niedergelassen hat, bekommt sie ein anderes Bild von den „Problemvierteln“ und findet, dass der Mannheimer Norden zu Unrecht diesen negativen Ruf genießt. Als Kind Mannheims wollte sie sich schon lange für ihre Stadt sozial engagieren; der berufliche Umzug in den Norden und ein Projekt vom Capitol Mannheim, von dem sie durch Zufall erfuhr, kamen da gerade zur rechten Zeit. In Zusammenarbeit mit der Stadt Mannheim und dem Land Baden-Württemberg hat das Kindertheater im Capitol Mannheim ein Stück zur Förderung der Integration von Kindern mit Migrationshintergrund entwickelt. Seit Mai 2012 wird es in Kindergärten und Grundschulen in Mannheim gespielt. Stadt und Land haben die Entwicklung finanziert, das Capitol die Theaterfachleute und die Bühne bereit gestellt. Jetzt müssen das Stück und die positive Wirkung auch bei den Kindern ankommen. Und genau das hat Dr. Warzok mit zwei gesponserten Vorstellungen ermöglicht. Am 18. September kam das Kinderhaus Sandhofen in den Genuss von „Woanders ist es immer anders“ und am 20. September wurde im Jugendhaus Schönau gleich vor drei Kindergärten – Kerschensteiner, Parseval, Bromberger Baumgang – gespielt. Im Stück geht es um Herrn Blau. Herr Blau lebt im Lande Blau. Dort ist tatsächlich alles Blau. Nicht nur der Himmel und die kleinen romantischen Blumen auf der Wiese, die Herr Blau so gerne hat. Und alle in Blau sprechen Blau, denken Blau und fühlen Blau. BLAU. Doch eines Tages wird alles ganz anders. Etwas Schreckliches geschieht im Lande Blau. Herr Blau muss fliehen. Eine lebensgefährliche Reise übers Meer ... bis er in GELB ankommt. In Gelb ist alles Gelb, riecht gelb, schmeckt gelb und die Gelben sprechen gelb. Aber das Schlimmste ist, die Gelben erschrecken sich vor Herrn Blau und seiner blauen Blume. Niemand scheint ihn zu mögen … Dr. Warzok ist beeindruckt von den Kindern bei den Vorstellungen: „Sie waren voller Feuereifer dabei, haben Herrn Blau Tipps zugerufen wie „Zieh‘ dich doch mal gelb an, gelb ist doch auch schön.“ Die Kinder haben also intuitiv das vorgeschlagen, was das Stück bewirken soll: Ein Aufeinander zugehen, ein offenes und tolerantes Miteinander zu leben und über das Kennenlernen und Verstehen anderer Kulturen einen gemeinsamen Weg zu finden und diesen zu beschreiten. „Woanders ist es immer anders“ ist ein bemerkenswertes Kindertheater ab drei Jahren mit Farben, Musik und in beeindruckenden Bildern erzählt. zg/red (Nord-Nachrichten: http://www.stadtteil-portal.de/fileadmin/user_upload/pdf/Nord_Nachrichten/2012/NONA_10_12.pdf)